EKD-Newsletter Nr. 97, 25. August 2003 (Ausgabe Presse und Medien)

1. "Lass Bruecken der Versoehnung wachsen"
Gebet zum Israelsonntag

2. Kock: Familie ist ein Zukunftsmodell
Kinder duerfen kein Armutsrisiko sein

3. Reise zum Open-air-Fernsehgottesdienst zu gewinnen
Vor laufenden Kameras mitfeiern und hinter die Kulissen gucken

4. "Gemeinsam fuer Afrika"
Herbert Groenemeyer unterstuetzt Spendenkampagne

5. Bilder zur Bibel
Endspurt beim EKD-Fotowettbewerb

6. TV-Tipp:
Tacheles: Ist der Sozialstaat am Ende?



1. "Lass Bruecken der Versoehnung wachsen"
Gebet zum Israelsonntag

Die Menschen im Nahen Osten haben kaum noch die Kraft, an einen Frieden zu glauben, schreibt der evangelische Propst von Jerusalem, Martin Reyer, in einem Brief an die Landeskirchen. Anlaesslich des Israelsonntags am 24. August bat Reyer die Gemeinden in Deutschland um Fuerbitte fuer den Frieden. "Zeig Du uns die Wege miteinander zu leben, vergib alle Schuld und lass ueber dem vergossenen Blut der vergangenen Jahre Bruecken der Versoehnung wachsen", heisst es in dem Gebet, das auch in Jerusalem gesprochen wurde.

Der Ratsvorsitzende der EKD, Manfred Kock, rief zum Israelsonntag die Vertreter der Religionen im Nahen Osten auf, in den Friedensbemuehungen fuer ihre Voelker nicht nachzulassen. Angesichts des juengsten Terroranschlags in Jerusalem sei deutlich geworden, wie zerbrechlich die Friedensbemuehungen tatsaechlich seien, so Kock.

http://www.ekd.de/presse/397_pm153_2003_israelsonntag.html

 

2. Kock: Familie ist ein Zukunftsmodell
Kinder duerfen kein Armutsrisiko sein

Laut Umfragen wuenschen sich 80 bis 90 Prozent der jungen Menschen in Deutschland eine dauerhafte Partnerschaft und eigene Kinder. Die Familie ist ein Zukunftsmodell, so der EKD-Ratsvorsitzende Manfred Kock in einem Gastkommentar fuer die Mainzer Allgemeine Zeitung. "Keine andere soziale Institution hat in den letzten zwanzig Jahren einen so hohen Zustimmungszuwachs erhalten wie die Familie."

Kock bezeichnete es allerdings als "unertraeglichen Missstand", dass einkommensschwachen Familien in Deutschland zur Versorgung ihrer Kinder oft nichts anderes uebrig bliebe, als Sozialhilfe zu beantragen. Bei Betreuungsangeboten fuer Kinder, materieller Absicherung gegen Armut und der Beruecksichtigung von Kindererziehungszeiten in der Alterssicherung bestehe nach wie vor Handlungsbedarf.

http://www.ekd.de/presse/397_pm150_2003_kinder_armutsrisiko.html
http://www.main-rheiner.de/archiv/objekt.php3?artikel_id=1216547

 

3. Reise zum Open-air-Fernsehgottesdienst zu gewinnen
Vor laufenden Kameras mitfeiern und hinter die Kulissen gucken

Ein Fernsehgottesdienst unter freiem Himmel findet am Sonntag, den 7. September, in der Ruine St. Christoph in Mainz statt. Wer diesen Gottesdienst live miterleben will und dies mit einer kostenfreien Reise nach Mainz verbinden moechte, braucht im Internet nur per E-Mail einige Fragen im Zusammenhang mit Veranstaltungsort und Thema des Gottesdienstes beantworten.

Das ZDF verlost neben der Anreise auch eine Uebernachtung fuer zwei Personen. Denn es geht nicht nur darum, vor laufenden Kameras beim Gottesdienst dabei zu sein, sondern auch mitzuerleben, was sich am Tag davor hinter den Kulissen an Vorbereitungen abspielt. Einsendeschluss ist der 31. August.

http://www.fernsehgottesdienst.de/

 

4. "Gemeinsam fuer Afrika"
Herbert Groenemeyer unterstuetzt Spendenkampagne

23 deutsche Hilfsorganisationen, darunter das Diakonische Werk der EKD und Brot fuer die Welt", starten im Herbst eine Spendenkampagne fuer Not lidende Menschen in Afrika. Unterstuetzt werden sie dabei von Herbert Groenemeyer. Der Saenger gibt zum Auftakt der dreitaegigen Aktion am 6. November ein Benefizkonzert in Oberhausen.

Bereits zum Erntedankfest am 5. Oktober startet "Brot fuer die Welt"  mit Aktionen zur Kampagne "Gemeinsam fuer Afrika". Kirchengemeinden, Schulen, Kindergaerten und andere evangelische Einrichtungen sind eingeladen, sich mit der Situation der Menschen in Afrika auseinander zu setzen. Anfang
September erscheint ein Materialheft mit Meditationstexten, Vorschlaegen fuer Erntedankgottesdienste und Aktionsideen.

http://www.brot-fuer-die-welt.de/
http://www.gemeinsam-fuer-afrika.de/

 

5. Bilder zur Bibel
Endspurt beim EKD-Fotowettbewerb

Bis zum 6. September haben Fotografinnen und Fotografen noch Zeit, sich an einem bundesweiten Fotowettbewerb der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu beteiligen. Profis und Nachwuchstalente sind dazu eingeladen, fuenf festgelegte Bibelstellen und einen frei gewaehlten Bibelvers aus dem Alten und dem Neuen Testament bildlich umzusetzen. Der Wettbewerb steht in Zusammenhang mit der Tagung der EKD-Synode im November, die das Schwerpunktthema "Die Bibel im kulturellen Gedaechtnis" behandelt. Der erste Preis ist mit 5000 Euro dotiert, ausserdem werden die besten Fotos in einer Dokumentation veroeffentlicht.

Phoenix, der Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF, uebertraegt die Debatte am Mittwoch, 27. August, von 16.30 bis 18.00 Uhr und am Samstag, 30. August, 22.15 bis 23.15 Uhr. NDR Info, das Informationsprogramm des Norddeutschen Rundfunks, strahlt eine Zusammenfassung der Debatte am Mittwoch, 27. August, um 19.40 Uhr aus. Hintergrundinformationen zur Sendung sind im Internet zu lesen unter http://www.tacheles.net/, dort wird auch bereits im Vorfeld der Sendung diskutiert und die Debatte im Anschluss dokumentiert.

http://www.tacheles.net/

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an:
mailto:feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter - Ausgabe Internet
herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
POB 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de

Copyright-Hinweis: Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber der EKD-Newsletters.