EKD-Newsletter Nr. 108, 05. Dezember 2003 (Ausgabe Presse)

1. Adventszeit ist Zeit der Vorfreude
Freude miteinander teilen

2. Der Weihnachtsgeschichte lauschen
Besinnliches und Informatives im Internet

3. Fuer konsequenten Embryonenschutz in Europa
Appell von Bischof Huber und Kardinal Lehmann

4. Auf die Plaetze, fertig, los
Bewerbungsende fuer den WebFish

5. "Brot zum Leben - Alles was Recht ist"
45. Aktion "Brot fuer die Welt" in Hamburg eroeffnet

6. „Nimm und lies!“ – Die Bibel im kulturellen Gedaechtnis
Dokumentation zum Schwerpunktthema der EKD-Synode erschienen

7. TV-Tipp: "Brot fuer die Welt"-Projekt
Weite Welten: Ruanda - Die stillen Kinder

8. Gedanken fuer den Tag


1. Adventszeit ist Zeit der Vorfreude
Freude miteinander teilen

"Die Adventszeit ist die Zeit der Ermutigung, der Vorbereitung und der Vorfreude auf die Menschwerdung Gottes", aeusserte der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, zur Adventszeit. "Gott will gut bei uns ankommen und er will erwartet werden. Was wir Adventsstimmung nennen, soll die richtige Erwartungshaltung sein, also jene Mischung aus kindlicher Vorfreude und der erwachsenen Sorge: Wie wird er uns wohl antreffen, wenn er kommt. "Wie soll ich dich empfangen und wie begegne ich dir", heisst es in einem bekannten Adventslied. Wir bereiten uns auf das Weihnachtsfest vor, indem wir Geschenke als Zeichen der Freude fuer andere Menschen kaufen. Nur duerfen wir nicht den Grund und das Zeichen verwechseln: Der Grund der Freude besteht darin, dass Gott Mensch wird und dass die Zusage seines Friedens uns Menschen erreicht. Die Geschenke sind dafuer die Zeichen. Wer sich auf das Fest der Menschwerdung Gottes vorbereitet, wird auch dafuer eintreten, die Einsamkeit anderer zu durchbrechen und die Freude dieser Zeit gemeinsam zu erleben."

http://www.ekd.de/presse/397
_pm254_2003_rv_advent.html


2. Der Weihnachtsgeschichte lauschen
Besinnliches und Informatives im Internet

Zur Einstimmung auf das kommende Fest hat die EKD unter www.lukas2.de ein neues multimediales Internetangebot zusammengestellt. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2 steht dabei im Mittelpunkt. Sie wird vom ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Manfred Kock vorgelesen. Seine Worte sind mit einem Film hinterlegt, der Text der Weihnachtsbotschaft wurde grafisch komponiert. Fuer Kinder wird die Weihnachtsgeschichte als Bildergeschichte nacherzaehlt. Postkarten mit weihnachtlichen Motiven koennen elektronisch verschickt werden. Ein oekumenisches Portal der Evangelischen und der Katholischen Kirche informiert unter www.weihnachtsgottesdienste.de, wann und wo Gottesdienste an den Feiertagen von Heiligabend bis Neujahr besucht werden koennen. Kirchengemeinden geben derzeit ihre Angaben in die Datenbank ein. Ab dem 15. Dezember ist das Serviceportal fuer alle Besucherinnen und Besucher zur Recherche geoeffnet.

http://www.lukas2.de/
http://www.weihnachtsgottesdienste.de/


3. Fuer konsequenten Embryonenschutz in Europa
Appell von Bischof Huber und Kardinal Lehmann

Es gebe "Anlass zu groesster Besorgnis im Blick auf den Schutz menschlicher Embryonen in Europa", haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Karl Lehmann, und der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, anlaesslich der EU-Ministerratssitzungen zur Stammzellenforschung in einer gemeinsamen Stellungnahme erklaert. Menschliches Leben werde
instrumentalisiert, wenn die Toetung menschlicher Embryonen zur Gewinnung von Stammzellen in Kauf genommen werde. "Die Wuerde und das Lebensrecht des menschlichen Embryos, die ihm auch dann von Anfang an zukommen, wenn er ausserhalb des Mutterleibs gezeugt wurde, werden damit bestimmten
Forschungsinteressen untergeordnet und als weniger wert erachtet", sagten die Vertreter der beiden grossen Kirchen. "Verbrauchende Embryonenforschung mit Gemeinschaftsgeldern aller EU-Laender zu foerdern, bedeutet, die Rechtsordnungen von Laendern, in denen diese Forschung verboten ist, mitsamt
ihren ethischen Grundlagen zu relativieren und einseitig anderen Laendern wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen."

http://www.ekd.de/presse/397_pm250_2003
_ekd_dbk_embryonenschutz.html


4. Auf die Plaetze, fertig, los
Bewerbungsende fuer den WebFish

Mit der Auszeichnung WebFish praemieren die EKD und das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) besonders gute christliche Internetangebote in deutscher oder englischer Sprache. Anbieter von christlichen Internetseiten koennen ihre Bewerbungen noch bis zum 31. Dezember online einreichen. Eine Jury wird im Januar 2004 die zehn besten Angebote allen Internetnutzern vorstellen und im Internet dazu einladen, mit ueber den ersten Preis abzustimmen. Im Februar 2004 werden die Gewinner
bekannt gegeben. Angebote, die auf eine barrierefreie Gestaltung Ruecksicht nehmen werden besonders beruecksichtigt.

http://www.webfish.de/


5. "Brot zum Leben - Alles was Recht ist"
45. Aktion "Brot fuer die Welt" in Hamburg eroeffnet

Brot fuer die Welt ist eine Aktion der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit, die von allen evangelischen Landes- und Freikirchen getragen wird. Am ersten Advent wurde die diesjaehrige Aktion mit einem Festgottesdienst in der Hamburger Kirche St. Michaelis bundesweit eroeffnet. Mit den Spendenbetraegen werden entwicklungspolitische Projekte in der ganzen Welt gefoerdert. Gesundheitsvorsorge, Trinkwasserversorgung und der Kampf gegen HIV/Aids stehen derzeit im Vordergrund. Die Projekte werden groesstenteils als Selbsthilfeprojekte angelegt.

http://www.brot-fuer-die-welt.de/


6. „Nimm und lies!“ – Die Bibel im kulturellen Gedaechtnis
Dokumentation zum Schwerpunktthema der EKD-Synode erschienen

Die Bibel selbst in die Hand zu nehmen, um in „diesem Schatz aufgehobener Menschheitserfahrung zu blaettern“, dazu will eine neue Dokumentation der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ermuntern. „Die Bibel ist Schluessel zum Glauben und zugleich Schluessel zum Verstaendnis unserer Kultur“, so die Praeses der Synode, Barbara Rinke, in ihrem Vorwort. Das Heft enthaelt Vortraege, Fotos und die Synodenkundgebung zum Schwerpunktthema „Bibel im kulturellen Gedaechtnis“. Die Broschuere "Bibel im kulturellen Gedaechtnis" ist eine Dokumentation der zweiten Tagung der zehnten Synode der EKD und kann kostenpflichtig ueber die Mailadresse synode@ekd.de bestellt werden.

http://www.ekd.de/presse/397_pm252
_2003_synodendokumentation.html


7. TV-Tipp: "Brot fuer die Welt"-Projekt
Weite Welten: Ruanda - Die stillen Kinder

"Weite Welten" heisst eine fuenfteilige Sendereihe, in der die Zuschauer am 14. Dezember um 15 Uhr zu einer Reise nach Ruanda mitgenommen werden. Die Filmemacherin Petra Schulz stellt ihnen hier ein Projekt von "Brot fuer die Welt" vor. Bis heute hat sich Ruanda nicht vom Buergerkrieg zwischen Hutu und Tutsi erholt. Kinder haben ihre Eltern verloren und streunen durch die Strassen der Staedte. Fast alle Kinder in Ruanda sind unterernaehrt und teilweise schwer traumatisiert. Der Film erzaehlt die Geschichten von Opfern und Taetern und vor allem die Geschichten der stillen Kinder von Ruanda. Am 21. Dezember berichtet die Filmemacherin zur gleichen Sendezeit unter dem Titel "Brasilien - Amazonas, Strom des Lebens" ueber eine Initiative gegen den Bau einer Oel-Pipeline in Brasilien.

http://www.3sat.de/


8. Gedanken fuer den Tag

Dem alle Engel dienen, wird nun ein Kind und Knecht. Gott selber ist erschienen zur Suehne fuer sein Recht. Wer schuldig ist auf Erden, verhuell nicht mehr sein Haupt. Er soll errettet werden, wenn er dem Kinde glaubt.

Der zweite Vers eines bekannten Adventsliedes des deutschen Schriftstellers und Dichters Jochen Klepper(1903-1942)

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an:
mailto:feedback@ekd-newsletter.de

EKD-Newsletter - Ausgabe Internet
herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
- Internet-Arbeit -
- Pressestelle -
POB 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: + 49 - 511 - 2796 - 0
Fax: + 49 - 511 - 2796 - 777
E-Mail: internet@ekd.de

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de

Copyright-Hinweis: Die Beiträge aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber der EKD-Newsletters.