EKD-Agrarbeauftragter: Geld hat keine Glücks-Garantie

Waldenburg (epd). Das Erntedankfest (3. Oktober) soll nach Ansicht des Geschäftsführers des Evangelischen Bauernwerks in Württemberg, Clemens Dirscherl, Anlass zur Zufriedenheit geben. Der Gesellschaft fehle derzeit die "Balance, in der die Werte der Wirtschaft und Politik mit Lebenswerten unserer Gesellschaft wieder zueinander finden", sagte Dirscherl, der auch Agrarbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland ist, am Donnerstag in Waldenburg.

Dirscherl sehe das Leben "durchzogen von einer Ansammlung der Grenzüberschreitungen". Das ungute "Zuviel" gelte beim Essen und Trinken ebenso wie bei Tierhaltung, der Informationsflut oder politischen Provokationen. Er forderte, den "Konsum am Bedarf vorbei" zu stoppen. Wohlstand dürfe nicht auf Kosten der Umwelt und sozialer Gerechtigkeit wachsen, betonte Dirscherl.

Finanzieller Erfolg und materieller Wohlstand seien als Erntefrüchte eines Lebens zwar willkommen, aber keine Garantie für Glück oder Zufriedenheit. Grenzüberschreitungen auf Kosten der Umwelt und mitmenschlicher Beziehungen, Sicherheit, Geborgenheit, Heimatbindung und Vertrauen kosten sogar Lebenszufriedenheit, wie Dirscherl warnte.

30. September 2010

Weitere epd-Meldungen